Redmine 8Bit sicher für Stickie~Flow installieren

(2 comments)

Stickie~Flow (http://www.stickieflow.net) ist eine agile Methode, die einen ganzheitlichen Einsatz unterstützt.

Redmine Install


Standardmäßig hat Redmine Probleme mit Sonderzeichen aus den oberen "Bänken" des UTF Zeichensatzes. Dazu gehören z.B. Smileys und mathematische Sonderzeichen aber auch die Chinesischen und Koreanischen Zeichen.

Man muss also die Redmine Installation -- genauer gesagt die Datenbank -- zur Mitarbeit überreden. Da es so am einfachsten war, habe ich einfach mal eine Kurzanleitung für eine komplette Redmine Installation gemacht. Man sollte allerdings schon wissen, was man tut und die Originalanleitungen der Website berücksichtigen.

Meine Installationen finden derzeit unter Debian Wheezy oder Jessie statt, sollten aber für andere Systeme adaptierter sein!

Database


MariaDB oder MySQL installieren!

Dann in my.cnf (/etc or /usr/local/etc) die INNO_DB Indizes umsetzen auf einen größeren Byte Satz:


[Mysqld]
innodb_file_per_table = 1
innodb_file_format = barracuda
innodb_large_prefix = 1


Datenbank anlegen mit mysql -u root -p:

CREATE DATABASE redmine CHARACTER SET utf8mb4 COLLATE utf8mb4_unicode_ci;
CREATE USER 'redmine'@'localhost' IDENTIFIED BY 'my_password';
GRANT ALL PRIVILEGES ON redmine.* TO 'redmine'@'localhost';


Redmine installieren


Von http://www.redmine.org herunterladen und unter /opt/redmine installieren.

Ich installiere es typischerweise unter /opt/redmine-3.x.0 (Versionsnummer) und setze dann mit ln -s /opt/redmine-3.x.0 /opt/redmine einen Symbolic Link. Das erleichtert hinterher den Upgrade auf eine neuere Version!

Unter /opt/redmine

Dann anlegen: /opt/redmine/config/database.yml mit Inhalt:


production:
adapter: mysql2
database: redmine
host: 127.0.0.1
username: redmine
password: my_password


Dann anlegen /opt/redmine/config/initializers/enable_urf8mb4.rb mit Inhalt:

ActiveSupport.on_load :active_record do
module ActiveRecord::ConnectionAdapters

class AbstractMysqlAdapter
def create_table_with_innodb_row_format(table_name, options = {})
table_options = options.reverse_merge(:options => 'ENGINE=InnoDB ROW_FORMAT=DYNAMIC')
create_table_without_innodb_row_format(table_name, table_options) do |td|
yield td if block_given?
end
end
alias_method_chain :create_table, :innodb_row_format
end

end
end



Auf der Shell Ebene als root:

# apt-get install ruby
# apt-get install libmariadb-client-lgpl-dev
# apt-get install ruby-rmagick
# apt-get install libmagickcore-dev
# apt-get install libmagickwand-dev
# apt-get install rails
# apt-get install imagemagick
# gem install bundler
# gem install rmagick


Benutzer redmine anlegen


Mit adduser redmine einen Benutzer anlegen sofern er nicht schon existiert. Die Redmine Instanz soll hinterher unter diesem Benutzer laufen.

Als Benutzer redmine in /opt/redmine:


$ bundle install --path vendor/bundle --without development test
$ bundle exec rake generate_secret_token
$ RAILS_ENV=production bundle exec rake db:migrate
$ RAILS_ENV=production REDMINE_LANG=de bundle exec rake redmine:load_default_data


Dann folgende Plugins installieren:



Plugins werden unter /opt/redmine/plugins installiert:

  • Archive dort auspacken, anschließend:

  • als redmine:



$ cd /opt/redmine
$ bundle install --path vendor/bundle --without development test
$ bundle exec rake redmine:plugins:migrate RAILS_ENV=production


Stickie~Flow Theme installieren



Themes werden unter /opt/redmine/public/themes/ installiert.

Kommentar: alle Objekte die auf Github liegen kann man am schnellsten mit git installieren: Einfach cd <verzeichnis>; git clone <github-URL>.

Abschlussarbeiten



# rm plugins/redmine_agile/app/views/agile_boards/_upgrade_to_pro.html.erb
# touch plugins/redmine_agile/app/views/agile_boards/_upgrade_to_pro.html.erb


Nun kann man als Benutzer redmine mit

cd /opt/redmine
bundle exec rails server webrick -e production


den Server testweise starten. Er läuft dann am Port 3000. Abrechen mit ^C.

Apache Konfiguration



Einen virtuellen Host in Apache anlegen mit folgender Config (/etc/apache2/sites-enabled/030-redmine.conf):

<VirtualHost *:80>
ServerName myhost.local
ServerAdmin webmaster@myhost.local

DocumentRoot /opt/redmine/public
PassengerDefaultUser redmine
RailsEnv production
RailsBaseURI /
Options -MultiViews
# Uncomment this if you're on Apache >= 2.4:
#Require all granted
ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/redmine-error.log
LogLevel warn
CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/redmine-access.log combined
</VirtualHost>



Als Sub URL in einem normalen Apache folgendes in /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf einfügen:

        Alias /redmine /opt/redmine/public
<Location /redmine>
PassengerUser redmine
PassengerGroup redmine
PassengerBaseUri /redmine
PassengerAppRoot /opt/redmine
</Location>
<Directory /opt/redmine/public>
Allow from all
Options -MultiViews
# Uncomment this if you're on Apache >= 2.4:
#Require all granted
</Directory>


Aktuell nicht bewertet

Kommentare

Thomas Koch 2 Jahre, 6 Monate her

Gute Arbeit!

Link | Antwort
Aktuell nicht bewertet

Peter Pfläging 2 Jahre, 6 Monate her

Danke ;-)

Link | Antwort
Aktuell nicht bewertet

Neuer Kommentar

benötigt

benötigt (nicht veröffentlicht)

optional

benötigt

Letzte Beiträge

Kategorien

Autoren

Archiv

2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Feeds

RSS / Atom